RFIDRFID steht für Radio Frequency Identification. Diese Technik ermöglicht es, jeden Artikel, dem eine RFID-Karte zugeordnet ist, kontaktlos und eindeutig zu identifizieren. Die Karte dient dabei als Datenspeicher und kommuniziert hierzu mittels eines Transponders über Funk mit einer Basiseinheit und übermittelt so die Bestelldaten automatisch an den Lieferanten – oder auf Wunsch auch via Schnittstelle an unsere elektronische Beschaffungslösung eproc.III. Eingesetzt werden kann RFID u.a. beim Waren- und Bestandsmanagement.

Eine Materialflusssteuerung mit RFID ist speziell für die Warengruppe Arbeitsschutz, aber auch andere, besonders großvolumige Produkte geeignet und kann als Ergänzung oder Alternative zu anderen eLogistik-Systemen wie dem Scanner-System MDE eingesetzt werden. Der Einsatz dieser Lösung ist unabhängig von den Artikelabmessungen. Die Übertragung des RFID-Signals an den Lieferanten kann wahlweise via Fax, SMS, WLAN oder eMail erfolgen.

Vorteile:

  • Zeitersparnis bei der Erfassung
  • vereinfachte Bestellprozesse
  • Senkung der Lagerbestände
  • Reduzierung der Durchlaufzeiten
  • Dokumentation aller Prozessschritte
  • Integrierbar in alle gängigen ERP-Systeme
  • Schnittstelle zur Beschaffungslösung eproc.III
  • keinerlei Installation nötig

 RFID_Tafeln RFID_Chips